SOB-Verfahren

Das Bohrloch wird durch Einbohren der Bohrschnecke in den Baugrund ohne eine zusätzliche Verrohrung hergestellt. Das in der Bohrschnecke befindliche Bohrklein verhindert ein Zusammenfallen des Bohrlochs beim Ziehen des Bohrstrangs.

SOB-Verfahren
SOB-Verfahren

Erhältliche Zubehöreinrichtungen

  • Mechanische oder hydraulische Rohrführungen
  • Schneckenputzer

Produktmerkmale

  • Der Schneidenbesatz wird in Absprache mit dem Kunden der jeweiligen Geologie angepasst.
  • Die Dimensionierung Ihrer Bohrschnecke wird individuell an Leistung und Aufnahme Ihres Bohrantriebs angepasst.
  • 6-kt oder 8-kt-Steckverbindung nach Kundenspezifikation
  • Klauenkupplung mit Gliederkettensicherung
  • Drehmoment bis 600 kNm
  • Bohrdurchmesser bis 1.500 mm
  • Nutzlängen bis 12.000 mm

Produktvorteile

  • Bohren ohne Bohrlochverrohrung
  • robuste Schweißkonstruktion aus hochwertigen Werkstoffen
  • hohe Standzeiten und lange Aufarbeitungsintervalle

Anwendungsbereiche

  • Durch angepasste Schneidenbesätze für unterschiedliche Geologien nutzbar