Hochdruckinjektionen (HDI)

Mit dem Düsenstrahlverfahren (HDI) wird der anstehende Baugrund verbessert und durch einen Erdbeton ersetzt. Dies geschieht durch das Aufschneiden und Lösen des Bodens mit einem Hochdruckwasser- oder Suspensionsstrahl und Vermörtelung mit Zementsuspension.

Hochdruckinjektionen (HDI)
Hochdruckinjektionen (HDI)

Anwendungsbereiche

  • Bodenvergütung im Baugrubenbereich
  • Pfahlgründungen
  • Dichtwände
  • Tunnelsicherung
  • Unterfangungen von Gebäuden
  • Herstellen von Dichtsohlen

Produktmerkmale

EMDE liefert Bohrwerkzeuge und Zubehör für 1-, 2- und 3-fach HDI-Bohren in den Bohrdurchmesser 88,9 mm bis 133,0 mm, auch nach Kundenmuster.

Anwendungsbeispiele

Wir beraten Sie gerne

Sie haben Fragen zu unseren Produkten oder Anwendungsbeispielen? Finden Sie hier den richtigen Ansprechpartner für Ihre Region.

» zu den Ansprechpartnern